Über die Zielsetzung gesetzlicher Rahmenbedingungen hinaus liegt der Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit in erster Linie darin, optimale Voraussetzungen für eine kindgerechte Entwicklung zu schaffen. In diesem Zusammenhang ist unter anderem die Partizipation ein zentrales Prinzip bei der Gestaltung von Bildungsprozessen. Ohne Teilhabe der Kinder an Entscheidungsprozessen und ohne die Veränderung von Einstellungen und Handlungen, ist eine nachhaltige Entwicklung nicht zu realisieren. Kinder sollen frühzeitig eigene Interessen vertreten, sich aktiv in ihren unmittelbaren Lebensbereich einmischen, mit anderen Kindern und uns Erwachsenen in Aushandlungsprozessen treten und so gemeinsam Lösungen für Probleme finden.

Das Kind als Individuum steht mit seiner ganzen Persönlichkeit im Mittelpunkt unserer Entwicklungsbegleitung in unserer Kindertageseinrichtung, d.h. wir nehmen das Kind an, so wie es ist. Mit allen seinen Fähigkeiten und Fertigkeiten, seinen Schwächen und Gefühlsausdrücken, seinen Bedürfnissen und Vorlieben. Unsere gesamte Arbeit ist von der Ansicht geleitet, dass Erziehung und Bildung durch eine positive Bindungsqualität gefördert wird. Zu ihr gehören zuverlässige Kontakte und aufmerksame Zuwendung. Kinder benötigen eine vertrauensvolle und angstfreie Beziehung zu Eltern und Erziehern, um sich positiv entwickeln zu können.

Ziel unserer pädagogischen Arbeit ist es, die Persönlichkeitsentwicklung jedes einzelnen Kindes zu fördern. Diese setzt sich zusammen aus den unterschiedlichen Selbstbildungspotentialen eines jeden Kindes.

Hierzu zählen u.a. folgende Kompetenzbereiche:

Selbstkompetenz:

  • sich in seiner Umwelt wahrnehmen
  • Selbstbewusstsein erlangen
  • Umgang und Mitteilen von eigenen Gefühlen erlernen
  • wissbegierig und lernfreudig sein

Sozialkompetenz:

  • Beziehungen aufbauen und aktiv gestalten
  • andere Kinder und Erwachsene kennenlernen und sich in einer Gruppe einfügen
  • Gefühle und Bedürfnisse anderer Menschen wahrnehmen

Sachkompetenz:

  • kognitive Fähigkeiten erlangen
  • Interesse an der eigenen Umwelt erlangen
  • Sprache entdecken, umsetzen und weitergeben

Körperliche Kompetenz:

  • motorische Fähigkeiten erlangen
  • seinen Körper wahrnehmen
  • mit allen Sinnen die Umwelt wahrnehmen

           Im Hinblick auf den christlichen Glauben sind unsere Ziele:

  • den Kindern den christlichen Grundgedanken näher bringen
  • Erfahrungen mit Religion und Glaube erlebbar machen
  • religiöse Geschichten erzählen und bearbeiten
  • durch unsere religionspädagogische Arbeit dem Kind Zeit und Raum zur Entfaltung der eigenen Persönlichkeit geben
  • Feste des christlichen Jahreskreises kennenlernen und feiern
  • die Werte und Normen des christlichen Glaubens wiederspiegeln
  • religionspädagogisches Wissen immer wieder erweitern und stärken
  • eine positive Beziehung zur Religion und zum Glauben erfahren
   

Logo FZ Alsttte und Ottenstein

   

Logo FZ Alsttte und Ottenstein

   

Logo FZ Alsttte und Ottenstein

   

Logo FZ Alsttte und Ottenstein

   
© Katholische Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt, Alstätte und Ottenstein